Wie finde ich meinen Stil?

collage

In diesem Post möchte ich Tipps geben, wie ihr euren eigenen Stil findet! Denn viele von uns schwirren in diesem großen Sammelsurium von Klamotten und haben morgens keine Ahnung was sie genau anziehen sollen. Man kauft Klamotten nur weil sie schön oder weil sie im Sale sind – und das wollen wir ja vermeiden. Denn häufig landen diese Käufe ein halbes Jahr oder sogar noch früher bei Kleiderkreisel. Ich muss sagen, dass seit ich meinen Stil gefunden habe, kaufe ich bewusster und habe wirklich kaum bis gar keine Fehlkäufe mehr.

So sah nämlich mein Stil früher aus:

Stilfragen - stilfalsch gemacht

Ich hatte gar keinen. Ich habe alles gekauft und alles angezogen! Das führte zu zwei riesigen Problemen: ich hatte keinen Überblick mehr über die Masse an Klamotten und es war somit schwerer für mich jeden morgen ein Outfit rauszusuchen. Und ich hatte wirklich Fehlkäufe en masse, dass ich Anfang diesen Jahres erkannt habe, wie wahnsinnig eigentlich dieser ständige KONSUM ist. Die Gier nach mehr, ohne dass es wirklich zu mir passt geschweige ich es jemals tragen werde. Klamotten mit Preisschildern hingen in meinem Schrank und verwahrlosten. Seit dem ich meinen Schrank radikal (und wenn ich RADIKAL sage, meine ich RADIKAL) ausgemistet habe, habe ich jetzt endlich einen Überblick in meinem Schrank, dabei noch meinen Stil gefunden und spare mir Zeit und Geld.

So, jetzt wollt ihr sicherlich wissen, wie man denn seinen Stil nun findet? Man sollte schaffen, dass die Leute deinen Stil erkennen und sagen können: „Das bist  Du!“ – dann weißt du eigentlich schon, dass du auf den richtigen Weg bist. Generell solltet ihr auch wirklich anziehen was ihr wollt und wie ihr es wollt. Dieser Post ist für die gedacht, die sich wirklich an nur eine Stilrichtung orientieren wollen und im Nachhinein sagen können ich habe meinen Stil gefunden.

1. In was fühle ich mich denn am meisten wohl?

Dies ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt, denn was nutzt dir eine Stilrichtung, wenn du dich nicht wohl fühlst! Für mich ist und war immer das wichtigste mich in dem was ich anhabe wohlzufühlen. Die Klamotten müssen zu mir und meinem befinden passen. Man sieht es leider Menschen an, wenn sie sich in bestimmten Sachen nicht wohlfühlen. Gewisse Trends sollte man demnach auch nicht unbedingt mitmachen, denn wenn man ehrlich ist, kauft man es meistens nur weil jeder es hat! Fühlt ihr euch nicht wohl, dann kauft es auch nicht. Denn das sind wirklich zu 100% Fehlkäufe. Ich fühle mich in High Heels nicht mehr so richtig wohl. Ich trage momentan lieber Sneaker, Boots und Birkenstocks. Auch wenn ich einige Heels bei Zara echt wunderschön finde, und ich sie auch gerade momentan bei jedem sehe, kann ich sagen, nein ich fühle mich nicht wohl und sie passen auch nicht zu meinem Stil.

2. Welche Teile sind überwiegend in meinem Kleiderschrank?

Schaut euch genau euren Kleiderschrank an, nehmt ruhig einige Teile aus und sortiert diese nach Farben oder Themen, wie zum Beispiel Edgy oder Chic. Wenn einer dieser Themen oder auch Farben überwiegen, dann wisst ihr im Grunde genommen, wo sich euer Stil orientiert. Es liegt ja eigentlich schon auf der Hand, beim Shoppen greift ihr wohl immer wieder zu diesen Teilen, oder nicht? Ja – das ist doch super und schonmal ein Baustein um euren Kleiderschrank nach eurem Stil auszurichten. Denn ich möchte niemanden dazu ermutigen seinen kompletten Kleiderschrank neu zu füllen, sondern einfach das auszubauen was man schon hat. Die anderen Klamotten, die zu diesem Stil nicht mehr passen, kann man wiederum aussortieren. Versucht einige Sachen bei Kleiderkreisel oder auf dem Flohmarkt zu verkaufen – denn so sammelt ihr das nötige Kleingeld, um euren Stil weiterauszubauen. Oder ihr legt das Geld zurück, was ihr erwirtschaftet habt, und könnt euch damit etwas tolles gönnen. Mit meinem Geld, das ganze Geld war wirklich nur von meinem RADIKALEN AUSMISTEN, konnte ich mir die Chloé Drew Mini Chain Bag kaufen.

Bei mir waren zum Schluss in meinem Kleiderschrank nur blau, weiß und ein Streifenoverload. Und da wusste ich, dass ich immer wieder zu den gleichen Klamotten greife. Und so habe ich meinen Stil gefunden. Ich bin manchmal selbst überrascht, wenn jemand sagt: „Guck mal Storm, das ist doch voll dein Stil“. Weil ich wirklich nie damit gerechnet habe, dass ich jemals meinen Stil finden werde!

Ich hoffe, dass ich euch mit meinem Post etwas helfen konnte. Falls ihr noch irgendwelche Tipps habt, wie man seinen Stil noch findet, dann würde ich mich freuen, wenn ihr diese mit uns teilt!

8 thoughts on “Wie finde ich meinen Stil?

  • Reply Rebecca Hutt 6. Juni 2015 at 12:05

    Toller Text!
    Ich bin auch noch auf der Suche nach meinem Stil, und traue mich nicht recht weil ich Angst habe, dass er dann eintönig wird…
    aber dein Stil ist wirklich toll!
    Liebe Grüße,
    Rebecissima

    • Reply Storm 10. Juni 2015 at 22:19

      Liebe Rebecca,

      bitte bitte trau dich mehr!!! Du brauchst keine Angst vor der Eintönigkeit haben, versuch doch dein Outfit mit etwas besonderem aufzuwerten wie mit einer Statement Kette, oder ausgefallene Sneaker? So vermeidest du „Langeweile“. Und manchmal sind die schlichtesten Outfits die coolsten :)!

      Und vielen lieben Dank für deinen lieben Worte!

      Liebst
      Storm

  • Reply Maikie (click) 6. Juni 2015 at 15:13

    Das ist ein toller Post!
    ich kann mich wirklich gut mit dir identifizieren – bis vor kurzem hatte ich ganz einfach keinen Stil. Ich fand vieles toll, also habe ich alles angezogen und deshalb war ich mir mehr und mehr unsicher beim Einkaufen, was ich nun kaufen sollte und was nicht …
    ich bin grade dabei, meinen Stil genau herauszufinden – er ist deinem sehr ähnlich ! 😉

    • Reply Storm 10. Juni 2015 at 22:18

      Vielen lieben Dank! Ich finde es echt cool, dass man keinen vollen Kleiderschrank brauch, um sich „stylisch“ zu kleiden! Außerdem spart man echt viel Geld haha.
      Ich drück dir die Daumen beim Stil herausfinden, ich habe wirklich echt sehr lange gebraucht.

      Liebst Storm

  • Reply Verena 6. Juni 2015 at 19:56

    Ein toller Post! Mir ging es vor kurzem ähnlich und so langsam wird mein Kleiderschrank zu dem, was ich gerne hätte und was mehr zu mir passt! Manchmal muss man eben radikal sein! Und ganz toll, dass du dir die Chloé dadurch leisten könntest

    • Reply Storm 10. Juni 2015 at 22:16

      Hallo liebe Verena,

      ja, man muss radikal sein und es ist so ähnlich wie beim Sport, man muss durchhaltevermögen haben und auch mal NEIN zum Shoppen sagen (auch wenn das unheimlich schwer fällt). Und vor allem wenn man sich ein bestimmtes Ziel gesetzt hat, in meinem Fall die Chloé, dann fällt einem das leichter :)!

      Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer wieder über Feedback!

      Liebst
      Storm

  • Reply Vivien Sophie 8. Juni 2015 at 11:38

    Ein so so so toller Post! Ich denke ich habe teilweise einen Stil, aber der gefällt mir nicht wirklich. Ich würde am liebsten alles aus meinem Kleiderschrank rauswerfen und neu machen. Dein Stil gefällt mir unglaublich gut! Ich hätte am liebsten überwiegend nur weiße und schwarze Sachen im Schrank, weil ich ich in Farbe nicht mehr wohl fühle. Man selbst entwickelt sich ja auch immer weiter und das tut der eigene Stil auch. Ich kenne es ja selbst, dass ich etwas kaufe und denke, dass ich es ganz bestimmt anziehen werde, was aber nie passieren wird. In letzter Zeit klappt es ganz gut und ich kaufe mir eigentlich nur noch das, was ich auch anziehen würde, aber mein Kleiderschrank ist trotzdem voll mit Sachen, die ich nicht trage, aber es ist auch so schwer sich davon zu trennen 😀

    Ich bin gerade erst auf euren Blog aufmerksam geworden und habe mich total verliebt 🙂 <3

    • Reply Storm 10. Juni 2015 at 22:14

      Hallo liebe Vivien,

      erstmal vielen lieben Dank für die lieben Worte! Das freut mich wirklich sehr, dass dir unser Blog gefällt!
      Ich kenne dein „Problem“ nur zu gut! Ich konnte mich wirklich auch lange Zeit nicht von meinen Sachen trennen. Ich hatte viel zu viel und einfach nichts wirkliches was zu mir gepasst hat bzw. was ich überhaupt angezogen habe! Ich fand das schrecklich und musste die Sachen los werden! So habe ich viele Sachen verschenkt aber auch für sehr niedrige Preise an Freunde verkauft, um die Glücklich zu machen und die guten Sachen habe ich dann bei Kleiderkreisel und beim Blogger Bazaar verkauft! Mach doch auch den mutigen Schritt, zumindest erstmal bei den Sachen wo du dir sicher bist, dass du die nicht mehr anziehen wirst! Und falls du es nicht schaffst, ich komme gerne vorbei und helfe dir dabei! Das ist nämlich eines meiner Hobbies geworden :P!

      Ganz viel Liebe
      Storm

Kommentar verfassen